zum Inhalt springen

CECAD Cologne steht für Exzellenz und Kompetenz in Alternsforschung, die sich, verbunden mit  Hightech, in Spitzenforschung realisiert. Der Exzellenzcluster CECAD Cologne der Universität zu Köln wurde im Oktober 2007 als eines der wichtigsten Forschungsvorhaben in Deutschland mit herausragender Perspektive ausgezeichnet. Die relevanten Fragen zum Thema Alternsforschung werden bei CECAD definiert, interdisziplinär und eng vernetzt zwischen Mediziner/innen und Naturwissenschaftler/innen. Ziel ist, die den Alterungsprozessen zugrunde liegenden molekularen Mechanismen zu verstehen und in anwendungsfähige Therapien für typische altersassoziierte Erkrankungen wie Diabetes, Krebs und neurodegenerative Erkrankungen umzusetzen. CECAD nimmt in der Alternsforschung eine international führende Position ein. Durch die Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für die Biologie des Alterns entsteht in Köln ein einzigartiges Kompetenzzentrum in der Alternsforschung. Der Cluster wird durch Bund und Länder in der Exzellenzinitiative gefördert.

Ansprechpartnerin: Dr. Anja Pfletschinger

CEPLAS entwickelt innovative Strategien für eine effizientere nachhaltige Pflanzenproduktion. In diesem in der 2. Förderlinie der Exzellenzinitiative gefördertem Cluster forschen WissenschaftlerInnen der Universität zu Köln und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, des Max-Planck-Instituts für Pflanzenzüchtungsforschung sowie des Forschungszentrums Jülich.
Durch die Klimaveränderung und eine weiter wachsende Weltbevölkerung werden die für den Pflanzenanbau erforderlichen Ressourcen wie Ackerland, Wasser und Nährstoffe zunehmend begrenzt. Für die Überwindung dieser Einschränkungen und die Sicherung einer ausreichenden Nahrungsmittelproduktion, untersuchen WissenschaftlerInnen von CEPLAS die grundlegenden Zusammenhänge komplexer genetischer Mechanismen mit dem Ziel der Verbesserung von Nutzpflanzen. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen untersuchen sie Anpassungsmechanismen der Pflanzen durch Analyse natürlicher Variation und Diversität und nutzen dazu ihre neuesten Erkenntnisse der Synthetischen Biologie.
Zusätzlich etablierte CEPLAS neuartige Ausbildungsprogramme für SchülerInnen, Studierende, DoktorandInnen und insbesondere PostdoktorandInnen. In der Zusammenarbeit von Pflanzen- und Mikrobiologen mit Forschern theoretischer Wissenschaften fokussieren die Universitäten zu Köln und Düsseldorf auf die Ausbildung von Biologen der nächsten Generation. Mit diesem interdisziplinären Ausbildungsprogramm werden Grundlagen für eine voraussagende und synthetische Biologie gelegt, die für das Erreichen der Forschungsziele des CEPLAS erforderlich sind.

Sprecher: Professor Dr. Andreas Weber (HHU Düsseldorf).
Co-Sprecher: Professor Dr. Stanislav Kopriva (Universität zu Köln).

Kontakt:
Managing Koordinatorin (Zentrales CEPLAS Büro): Dr. Céline Hönl
Projektmanagerin an der Universität zu Köln: Dr. Beate Saal

CEPLAS Forschergruppen an der Universität zu Köln